Die Fussreflexonentherapie nach Hanne Marquardt

Die Fussreflexzonentherapie nach Hanne Marquardt ist mehr als nur eine uebliche Fussmassage, denn sie kann ausser einer lokalen Durchblutung und Aktivierung der Fuesse eine Gesundung oder Verbesserung gestoerter Organ- und Gewebefunktionen bewirken.

Typische Anwendungsgebiete hierfuer sind:

Kopfschmerzen
Verdaueungstoerungen,
Nieren- und Blasenstoerungen
Menstruationsbeschwerden
Wirbelsaeulenerkrankungen, Gelenkbelastungen und muskulaere Fehlspannungen
Atemwegserkrankungen
Allergien
Schlafstoerungen etc.

Auch bei Patienten mit schweren chronisch-degenerativen Erkrankungen lässt sich oftmals eine Reihe von Begleitumständen verbessern. Insbesondere die Aktivierung der Ausscheidungsorgane, Schmerzlinderung und eine Stabilisierung der seelischen Verfassung.

In der Fussreflexzonentherapie werden die Beschwerden nicht isoliert betrachtet sondern immer in Bezug zum gesamten Menschen gesetzt. Die Therapie wird hier individuell angepasst.

Ueber die Fuesse behandeln wir den gesamten Menschen, da sich dieser gesamt in den Fuessen widerspiegelt.
Die Wirkungen erstrecken sich nicht nur auf den koerperlichen sowie auch auf den seelisch-emotionalen Bereich.

Die Behandlung

Nehmen Sie sich die Zeit. Eine Behandlungsserie beginnt mit einer umfassenden Befundaufnahme (Tast- und Sichtbefund der Füsse) und dauert wie auch jede weitere Behandlung ca. 60 min inklusive Nachruhe.
Fuenf bis acht Behandlungen oder manchmal auch nur eine Akutbehandlung koennen viel bewirken. Probieren Sie es einfach mal aus.

Kosten:
60 min (45-50 min plus 10-15 min Nachruhe) – 60 Euro

45 min (30-35 min plus 10 min Nachruhe) – 45 Euro

30 min (20 min plus 10 min Nachruhe) – 30 Euro

Sammelkarte – Fussreflexserie 5 Behandlungen a 60min – 240 Euro

Ermäßigung für Geringverdiener nach Absprache möglich.

Erstattung der Kosten

Da sich die Erstattungen der privaten Krankenversicherung und Zusatzkassenversicherung sich nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker richtet, deren Gebührensätze zuletzt vor mehr als 25 Jahren angepasst wurden kann es möglich sein, dass Sie als Versicherter einen Teil der Behandlungskosten selbst tragen muessen.


Ich empfehle Ihnen trotzdem einen Abschluss einer Zusatzversicherung für Heilpraktikerbehandlungen, da erfahrungsgemäß in den meisten Fällen doch ein Großteil der Behandlungskosten übernommen wird.
Es gibt große Unterschiede in der Leistungserbringung der Versicherungen. Daher empfiehlt sich ein genauer Tarifvergleich der verschiedenen Anbieter.

Privat- und Zusatzversicherten werden in der Regel die Kosten erstattet.

%d Bloggern gefällt das: