Immunstärkung schnell & praktisch

In der Kürze liegt bekanntlich die Würze und das auch in diesen kleinen aber feinen immununterstützenden & praktischen Tipps.

Draussen herrscht momentan das virale Chaos und wir können es nicht steuern. Doch was wir tun können, ist unser Immunsystem stärken und langfristig gesundheitsorientiert denken. 

  1. Verschiebe Deinen Fokus auf Dich und Deine Gesundheit.

Andauernde Angst, Panik und Stress reduzieren nicht nur (durch die Aktivierung unseres Vegetativen Nervensystems – hier des Sympathikus) wichtige Organ- und Körperfunktionen sondern schwächen zudem noch unsere eigene Immunabwehr. Während der Parasympathikus, die allgemeine Regeneration, den körpereigenen Reserveaufbau sowie notwendige Körperfunktionen in Ruhe gewährleistet, besteht die Aufgabe des Sympathikus darin, den Organismus auf eine erhöhte körperliche Leistung vorzubereiten. Kurz gesagt wir befinden uns so im permanenten körperlichen Ausnahmezustand.

Was braucht also unser Körper und auch Geist, neben Ruhe und mentalen Pausen, um durch diese momentanen täglichen Herausforderungen zu gehen?

2. Zu allererst, sorge für ausgewogene vitaminreiche und mineralreiche Ernährung, weil mehr als 70% unserer Immunabwehr kommt aus dem Darm.

3. Führe Deinem Körper ausserdem ausreichend Vitamin C, D3, Selen und Zink zu. In Infektzeiten weisst dieser einen erhöhten Bedarf auf. Bitte beachte, dass bei einer zusätzlichen Zufuhr als Nahrungsergänzung, diese aus pflanzlicher bzw. organischer Quelle kommen sollten. Das ermöglicht eine deutlich verbesserte Bioverfügbarkeit bzw. Aufnahme im Organismus selbst.

4. Gehe in die Natur, geniessen die frische Luft und tanke Sonne für eine extra Portion Vitamin D.

5. Bewege Dich, sorge für ausreichend erholsamen Schlaf.

6. Mache Handy- und Computerpausen. Dein Gehirn braucht Zeiten der Ruhe.

Andere Tipps, die ich meinen Patienten immer wieder gern mit auf dem Weg gebe:

7. Golden Winter – der Wunderstärker

Ein unglaubliches Juwel mit seiner extrem antibakteriellen und antivirallen Wirkung von Kurkuma, Knoblauch und Galgant. Das hat so manchen durch den kalten Winter und Erkältungswelle gebracht und ist auf jeden Fall empfehlenswert für den momentanen Ausnahmezustand.

Golden Winter stärkt nicht nur das Immunsystem, sondern senkt die Übersäuerung im Körper, den Kreatinwert und wirkt zudem noch unterstützend bei Rheuma (Normalisierung des Rheumafaktors).

Rezept:

300g geschälte Knoblauchzehen

15-18 Bio Zitronen

300g frischen Kurkuma

200g frischen Ingwer

100g frischen Galgant

Alles im Mixer zerkleinern und in 5l Wasser zum Kochen bringen, 20min zugedeckt ziehen lassen.

Danach durchsieben und in Flaschen abfüllen.

1 mal täglich 15-50ml einnehmen, 1 Prise schwarzer Pfeffer erhöht die Wirkung. Bitte beachten Sie, dass Vitamin C enorm hitzeempfindlich ist und es sich empfiehlt das Getränk nicht noch mal zu erhitzen.

8. Abwehrtee (zu gleichen Teilen mischen)

Den hat mein Lehrer Klaus Krämer oft auch Dachdeckertee genannt, denn der bringt Sie durch Regen und Sturm. Der ist nicht nur lecker sondern wärmt den  ganzen Organismus und hilft bei der Immunabwehr. 

Teerezept:

Zitronengras

Zimtblätter

Ingwer (gern frisch)

Galgant (gern frisch)

1 EL pro Tasse, mit kochendem Wasser übergiessen und 15-20 zugedeckt ziehen lassen

9. Weitere pflanzliche Immunstärker mit antivitaler und antibakterieller Wirkung und Superfoods, die für den Zellschutz sorgen und in die Nahrung eingebaut werden können:

Kurkuma

Ingwer

Knoblauch

Meerrettich

Kresse (Brunnenkresse, Kapuzinerkresse)

Cistrose

Bockshornklee

Liebstöckel

Kardamon

Thymian (vulgare)

Zimt

Oregano

Salbei

Kalmus

Granatapfel

Acerola

Camu Camu

Aronia

Amla 

Hagebutte

Acai

Lucuma

Maca

Und zum Abschluss noch ein paar einfache praktische Tipps aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM):

10. Vermeide Zugluft, besonders im Nackenbereich, bedecke diesen und halte ihn warm. Im Nackenbereich befindet sich laut TCM der Windeintrittspunkt, welcher, wenn nicht ausreichend vor pathogenen Einflüssen wie Wind oder Zugluft geschützt wird, die Entwicklung von Erkältungen, Schnupfen oder Müdigkeit begünstigt.

11. Nierenstärkung durch reibende massierende Bewegung im Nierenbereich stärkt die Organfunktion, generiert Hitze und wärmt den Körper. Die Jahreszeit Winter ist assoziiert mit den Nieren, welche den größten Teil unserer Körperenergie halten und auch an deren Verbrauch beteiligt sind.

11. Halte Deine Füsse warm, denn dort befinden sich die Anfangspunkte des Nierenmeridians. (zusätzliche Wärme durch: ansteigende Fussbäder, Salzfussbäder oder Senfwickel) Denn Kälte kann so in den Körper eintreten und in den Organismus schädigen.

12. Vermeide „kaltes Essen“, gekochte Nahrung, wärmt den Organismus, unterstützt die Verdauung und das Stabilhalten der Körpertemperatur.

Wärmende Lebensmittel sind:  Kürbis, Karotten, Kohl, Pastinaken, Rüben, Pilze, Äpfel, Birnen, Bohnen (scharze, Kidneybohnen), Walnuss, Maronen und Huhn. Für wärmende Kräuter und Gewürze siehe oben.

Viel Kraft und Wärme in diesen stürmischen Zeiten 

Sonnige Grüße Rabea

P.S. Und, wenn Du Lust hast auf eine monatliche Inspiration, dann geht es hier zur Newsletteranmeldung – Magie pur mit Videos, Artikeln und Veranstaltungstips. http://eepurl.com/g0l6VL

Veröffentlicht von QiYinFusion

For more than 24 years, Rabea has been following her passion for studying the mind-body connections. Since 2009, she has been working as a certified CAM practitioner and teaching Qi Gong (since 2006) and Yoga (since 2015) worldwide in countries like Germany, Cambodia, Thailand, Taiwan, and Spain. She studied Yin Yoga with well-known teachers like Sarah Powers (USA), Paul Grilley (USA) and Bernie Clark (Canada) and has completed her 380 hours of certified teacher training courses. Rabea also has a background in Traditional Chinese Medicine and Japanese Acupuncture which she studied for 3 years during her training as a CAM Practitioner. She teaches, what she calls QiYinFusion, a combination of Yin Yoga, Qigong, mindful movement, deep breath work, somatic awareness and also includes approaches like Traditional Chinese Medicine, Polyvagal Theory, Gestalt therapy and Somatic Experiencing in her work as a teacher and therapist. Rabea deeply believes that through mindfulness movement, visualization, breathwork, and meditation - we can not only approach and activate the parasympathetic nervous system which plays a key role in healing and convalescence but also effectively stimulate the body’s subtle energy system (the meridians of the body), activate our muscles to build up new strength and stretch the body’s connective tissue to gain more physical flexibility and release physical tension, pain and old trauma. The intention of her work is to build self-awareness and resilience in her clients and students and to nurture and teach effective tools for self-regulation so that they can feel safe and at home in their bodies again.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: